07. Februar mit FEE., Franziska Schicketanz & Stephan Leo

Kurz bevor der Karneval die Stadt fest in seinen Griff nimmt, erobert das Lagerfeuer Deluxe mit den schönsten Klängen nochmal das Jaki! Mit FEE. kommt eine Lieblingskünstlerin zurück ans Feuerchen und erwärmt Eure Herzen mit Ihren ungestümen Oden ans Leben, skurrilen Beobachtungen, Selbstironie und Schwesternhaftigkeit. Franziska Schicketanz debütiert mit Ihrem “Goldenen Pop” beim Lagerfeuer Deluxe und erzählt uns von Momenten und Ihrer Vergänglichkeit. Stephan Leo ist vom vom Blues geweckt, vom Jazz gebildet, vom Soul geerdet, vom Country gestreift und vom Pop geküsst. Klingt sehr vielsprechend!

Tickets gibt es bei den Spaß Gangstern von Rausgegangen

FEE.

Ihr eigener Hintern: Längst in Dauer-Bewegung. Lange war sie auf Musik-Pilger-Tour… Straßenmusik, Wohnzimmerkonzerte, WG-Sofakanten, Studentensuppenküchen, Texte(n) ‚on the road’ – das ganze FEE.-Ding geht immer vorwärts. Richtung Glück. Heute längst auf größeren Bühnen. Aber nie gleich mit dem Kopf in den Wolken, aus denen Geld oder ein Spotify-Stream regnen könnte. Erfolg, JA: zu ihren Konditionen – kein Fake, kein Schreib-Camp, kein musikalisches Allwetterjäckchen. Und? Geht!
2018 hatte FEE. ihr erstes Album fertig. Frech, direkt und ehrlich spielte sich die Frankfurter Singer/Songwriterin mit ihrem Debütalbum EIN ZIMMER KÜCHE BAD bundesweit auf Tour in die Herzen der Fans handgemachter Musik und authentischer Texte. Auch im Vorprogramm von Katie Melua, Milow und Tom Odell nimmt sie die Bühne ein, als gäb’s keinen anderen Platz für sie. Sich eine Bühne eigen zu machen, genau ihr Ding! Und dann? Wird Tacheles geredet! Bei FEE werden die Sachen auf den Punkt gebracht, ohne Wenn und Aber, ohne polierte Hookline. Ihre Songs: ungestüme Oden ans Leben, skurrile Beobachtungen, Selbstironie, Schwesternhaftigkeit, alles geht, was von Herzen kommt.

Franziska Schicketanz

„Goldener Pop“ – das fasst die deutschsprachigen Songs von Franziska Schicketanz treffend zusammen. Darin erzählt sie von Liebe, von Momenten und deren Vergänglichkeit, und vor allem von einem – der Veränderung. Veränderung und Mut, immer wieder diesen einen nächsten Schritt zu gehen, der auch sie erst auf ihren Weg gebracht hat. Franziska verliebte sich zwar bereits in jungen Jahren in die Musik, doch verlor sich zunächst in eine andere Welt der Noten – der Banknoten. Mit Beginn ihres Studiums in Zentralbankwesen hing sie die Musik komplett an den Nagel – aus heutiger Sicht für die Musikerin völlig unvorstellbar! 2015 kam der Wendepunkt – Franziska Schicketanz startete ihr eigenes Musikprojekt und auf einmal ging alles ganz schnell. Schon im Frühjahr 2016 war die EP „Alles hat seine Zeit“ (wie wahr!) aufgenommen und bereit für die Welt! Seither begeistert die Wahl-Kölnerin ihr Publikum auf bereits über 100 Konzerten in der gesamten Republik und trifft dabei mit ihrem eigenen Pop-Sound zwischen Folk, Soul und Funk genau den richtigen Ton: Feinfühlig, emotional geladen und spürbar ehrlich. Und das bleibt nicht unbemerkt – bereits 2017 gewann sie u.a. den Thüringen Grammy und zählt laut takt Magazin nunmehr zu Thüringens besten Musikern. Dass Träume in Erfüllung gehen, wenn man nur wagt, daran zu glauben, bewahrheitete sich für Franziska zuletzt einmal mehr: Im September 2019 spielt sie als Support Act für Alin Coen. Für Franziska Schicketanz und ihre Band geht es also gerade erst richtig los, und jeder nächste Schritt ist genau der Richtige.

Stephan Leo

Vom Suchen und Gefundenwerden: „Einfach so, komplett mühelos / Hast du mich neu erfunden / mit zarter Hand und doch angenehm rigoros / zogst du mich in deinen Bann.“ Die Kunst des Lebens liegt im Lassen. Im Leben- und Loslassen, im Ab- und Weglassen, im Ein- und Zulassen. Davon kann Stephan Leo ein Lied singen, und das tut er auch. Vom Blues geweckt, vom Jazz gebildet, vom Soul geerdet, vom Country gestreift und vom Pop geküsst, gesegnet mit einer Stimme voller Kraft und Weichheit: Nach zwei englischsprachigen Alben hat Stephan Leo mit „Ein paar Dinge“ buchstäblich seine Sprache wiedergefunden. Die Texte, leichtfüßig und trittsicher, handeln von der Liebe die das Leben neu erfindet / die das Innerste nach außen kehrt. Von den paar Dingen, die der Verstand nicht sieht. Von der Gewissheit, dass Felder zwar immer noch grün, aber nicht mehr endlos sind. Vom melancholischen Mädchen, vom An-der-Wand-Stehen und Dagegen-Fahren und von der bedingungslosen Schönheit mancher Tage. Nach einer musikalischen Reise vom Solo-Gitarristen zum Mitstreiter internationaler Popmusiker und vom Acapella-Stimmkünstler zum Top Ten Hit-Sänger gelingt Stephan Leo nun das Ankommen in einer musikalischen Welt der Wärme und der Farben. Es ist eine Freude, sich darauf einzulassen.

Einlass: 19h30, Ende: 22h15, Klub Jaki im Stadtgarten, Venloerstr. 40, 50672 Köln

Eintritt: €12,– Vorverkauf, €12,- Abendkasse