Cookies/Datenschutz

Wir erheben keine Daten und setzen, soweit uns bekannt, keine Cookies, außer Sie haben sich vorher bei einem WordPress-Dienst angemeldet. Unser Webhoster strato.de stellt uns Statistiken über Zugriffszahlen zur Verfügung und Logfiles. Zur Auswahl stehen bei den Logfiles ausschließlich die letzten 6 Wochen. Der Hostname bzw. die IP-Adresse des Clients, der die Website aufruft, ist in den Logfiles anonymisiert. Cookies können in den Einstellungen der meisten Browser wie Chrome, Firefox oder Safari verwaltet und grundsätzlich blockiert werden.

Weitere Informationen:
Impressum
Datenschutzerklärung
Strato Datenschutz

09. November mit Lendgold, Komparse & Barbara Greshake

Es gab so viele schöne Lagerfeuer Momente in der letzten Zeit. Von Odonien über die Gamescom, von Kulturkirche bis natürlich zu unserem Wohnzimmer Studio 672. Jetzt kommt die schönste Lagerfeuer Deluxe Zeit des Jahres und wir freuen uns auf eine fantastische Ausgabe im November: Lendgold nimmt uns mit auf eine Reise durch Ihre kritische und nachdenkliche Gefühlswelt, Komparse wird uns wehmütig lachen lassen weil es gut tut und Barbara Greshake hat Ihr Instrument immer dabei um sich auf die direkteste und ehrlichste Art mit Musik auszdrücken. Lasst uns im Studio 672 zusammenkuscheln und den nächsten Akustik Turnup feiern.

Tickets bei unseren Homies von Rausgegangen

Lendgold

Lendgold

Mit ihrer vierten Platte machen sich die drei Kölner Rocker Auf nach Tschikkawikka! Angefangen in den Abbey Road Studios London, führt die Reise durch eine kritische und nachdenkliche Gefühlswelt, in der aber nie der Glaube an das Gute verloren wird! Tschikkawikka ist das was DU daraus machst. Ein Ort, ein Gefühl, nach dem Du dich sehnst, von dem Du nicht zu träumen gewagt hättest. Die Band folgt dabei immer dem Credo, dass Erfolg von innen kommt.

 

Komparse
Weil man wehmütig lachen kann. Weil es gut tut. Weil es Musik ist. Klangteppiche aus Harmonium und warmen Vitange-Gitarren. Eine dunkle Bassdrum schiebt Subbässe und Glitchsounds an. Ein Glockenspiel tupft dann und wann Kindheit in die Songs. Dazu Geschichten in deutscher Sprache, die von Menschen in Cafés erzählen, welche Liebe in ihrem Tee suchen. Von der Chance einer Bahnhofsbekanntschaft, oder der merkwürdigen Stimmung in steril eingerichteten Eigenheimen. Komparse aus Köln schaffen eine Klangwelt, die sich um animierenden Elektro-Pop, melancholischen Indie und Gitarrensongs dreht. Immer auf der Suche nach dem einen Sound für den einen Song. Mal akustisch reflektierend, mal elektronisch tanzbar. Wenn wir einmal alles stehen lassen, das Smartphone aus dem Fenster und lose Gedanken aus dem Leben schmeißen, entsteht etwas Schönes.

Barbara Greshake
Schon immer habe ich gerne gesungen. Die Stimme ist mein Instrument, ich trage es immer mit mir und in mir drin – unmittelbar und frei heraus. Sie ist der direkteste und ehrlichste Weg, Musik auszudrücken. Davon bin ich überzeugt und fasziniert. Ich stehe gerne auf der Bühne, um meine Leidenschaft zur Musik mit Anderen zu teilen. Es bereitet mir viel Freude, verschiedene Stimmungen aufzubauen und in den jeweiligen Emotionen aufzugehen.

Einlass: 19h30, Ende: 22h15, Studio 672 im Stadtgarten, Venloer Str. 40, Köln,

Eintritt: €10,– (erm. €8,– nur an der Abendkasse)

Lagerfeuer Deluxe goes Kulturkirche am 12.10.

Nach den wunderbaren Sommerverantaltungen in Odonien und auf der Gamescom haben wir so richtig Bock bekommen das Lagerfeuer Deluxe, neben unserem Wohnzimmer dem Studio 672, an den schönsten Orten der Stadt anzuzünden. Da darf die Kulturkirche Köln natürlich nicht fehlen. Wir freuen uns auf einen charmanten Akustik-Turnup im speziellen Rahmen.
 
Dabei sind die fantastsichen Fortuna Ehrenfeld, Herr Simon Klemp & Jacky Bastek
Wir freuen uns auf Euch!
Tickets gibt es bei den Homies von Rausgegangen

5. Oktober mit Henning Neuser, T.S. Steel & Toi et Moi

Die Saisoneröffnung im Studio 672 schwingt noch in unseren Herzen nach und schon steht das nächste Lagefeuer Deluxe in unser Homebase an. Im Oktober machen sich wieder drei ganz wunderbare Künstler auf den Weg in unser Wohnzimmer.
Henning Neuser wird unsere Bühne unangestrengt mit strahlenden, eingängigen Melodien und intelligenten Texten entern.
T.S. Steel braucht nicht mehr als eine Gitarre und eine starke Stimme um seine bis auf die Knochen abgenagten Songs zu präsentieren.
Toi et Moi machen Chanson und erzeugen Ihre individuelle Klangwelt mit Gitarre, Gesang, Akkordeon, singende Säge und Mandoline.

Tickets bei Rausgegangen

Henning Neuser
So klingt Gitarrenpop 2018: Unangestrengt, mit strahlenden, eingängigen Melodien und intelligenten Texten. Einmal gehört, bleibt der Kölner Henning Neuser durch seine warme Stimmfarbe lange im Gedächtnis. Die Einfachheit und Klarheit seiner Musik und Sprache verbindet ihn mit Kollegen wie Niels Frevert oder Bosse.

 

T.S. Steel
…Seine bis auf die Knochen abgenagten Songs brauchen nicht viel mehr als eine Gitarre und eine starke Stimme. Dafür sorgt sein erhabenes Songwriting, vielschichtig und vollkommen unprätentiös.

 

 

Toi et Moi
Die Musik von „toi et moi“ berührt und lässt nicht mehr los. Julia Klomfaß und Raphael Hansen alias „toi et moi“ haben sich mit Leib und Seele der Musik verschrieben. Vermutlich ist das ein Grund für die außergewöhnliche Intensität ihrer Musik, die entsteht ohne laut und schrill aufzustoßen. Raphael Hansen spielt Gitarre und singt und hat den größeren Anteil an Text und Komposition der Lieder. Julia Klomfaß singt und spielt verschiedene Instrumente, wie Akkordeon, singende Säge und Mandoline und verleiht den Liedern mit ihren ungewöhnlichen Instrumenten eine individuelle Klangwelt.

Einlass: 19h30, Ende: 22h15, Studio 672 im Stadtgarten, Venloer Str. 40, Köln,

Eintritt: €10,– (erm. €8,– nur an der Abendkasse)

07. September mit Planschemalöör, Flinte & Sofia Stark

Nach einem spektakulären Sommer in Sachen Wetter aber auch in Sachen Lagerfeuer Deluxe mit zwei Open Airs in Odonien und einem Ausflug auf das Gamescom Festival, freuen wir uns in unser Wohnzimmer im Studio 672 zurückzukehren. Dafür haben wir natürlich wieder die Jakobskrönung der Akustikmusik eingeladen. Planschemalöör klingt wie ein Badeunfall ist aber Surfpop op Kölsch, der euch mitreissen wird. Mit unseren Lieblingberlinern Flinte kommen zwei Virtuosen die sich hautsächlich dem “Arschloch” Liebe widmen. Und wir freuen uns sehr das Sofia Stark ihren Auftritt mit Musik für Herz und Seele bei uns nachholt. Freuen uns auf unsere Lieblings-Sofia.

Tickets gibt es bei Rausgegangen

Planschemalöör
Klingt nach einem Badeunfall. Hinter dem Badeunfall steckt die Surfpop-Kölschband bestehend aus Mathis, Alex, Pierre und Juri. Die vier Musiker sind seit 2018 auf vielen Kölner Bühnen unterwegs und begeistern mit ihrem Charme, Boyband anmutenden Tanzchoreos und ansteckender Spielfreude. „Planschemalöör“ spielt unter dem Motto „Mer levve nor eimol“ und das spürt man von der ersten bis zur letzten Reihe sobald die Band die Bühne betritt.

Flinte
Frühjahr 2014 in Berlin/Kreuzberg: Zwei alte Kumpels sitzen an der Bar ihrer Lieblingskneipe und klagen sich mal wieder gegenseitig ihr Leid. Es sind die Sängerin Alexa Voss alias Flinte und der Gitarrist David Gärtner aka Dave. Ihr Gespräch dreht sich um, wie sollte es anders sein, die Liebe und darum, dass sie ab und zu wirklich ein Axxxxloch sein kann. Und was hilft bei Liebeskummer? Sich betrinken? Fluchen? Traurige Lieder schreiben? Die Antwort lautet: Alles! Genau so entsteht der erste gemeinsame Song von Dave und Flinte. Die beiden merken schnell, dass das gemeinsame Musikmachen heilsame Kräfte und eine therapeutische Wirkung auf sie hat. Und „Peng“! Die Band Flinte wird gegründet! David komponiert Melodien, die einen liebevoll in den Arm nehmen und Flintes deutschsprachige Texte können zwar tief und ernsthaft sein, doch hinterlassen den Hörer nie ohne ein Schmunzeln.

Sofia Stark
Aus dem Herz, ins Herz! Sofia Stark versteht etwas davon, Musik für Herz und Seele zu komponieren. Seitdem sie ihren musikalischen Weg als Singer-Songwriterin eingeschlagen hat, überzeugt und fesselt sie ihre Zuhörer durch Songs, die geprägt sind von gefühlvollen Melodien sowie ehrlichen deutschen Texten. „Schnulzentante“ nennt sie sich selber gerne – man will es ihr nicht übel nehmen. Sofias Musik schwebt herrlich zwischen naiv und erfahren – zwischen Rückblick und Ausblick, zwischen jugendlich und weise. Andere Künstler bleiben im Kopf- Sofia bleibt im Herz.

Einlass: 19h30, Ende: 22h15, Studio 672 im Stadtgarten, Venloer Str. 40, Köln,

Eintritt: €10,– (erm. €8,– nur an der Abendkasse)