10. April mit Balbina, Cynthia Nikschas & Jen Brown

Im April haben wir die geballte Frauen Power am Start. Mit Balbina kommt eine der interessantesten frischen Künstlerinnen des Landes ans Lagerfeuer. Sie bringt zwei Wochen später Ihr neues Album auf den Markt und geht dann mit Herbert Grönemeyer auf Arenen Tour. Cynthia Nikschas kommt grade von ihrer ersten großen Support Tour mit Konstantin Wecker und macht Ihr ganz eigenes Ding im “Singer-Song-Writer Kosmos”. Bluesig, soulig, eindringlich, authentisch. Jen Brown komplettiert diese illustre Runde mit Songs zwischen Melancholie und Aufbruch, rasend und rastend, suchend und findend.

VVK über GREATLIVE

Balbina
Balbina 1 © Jan Rasmus VossBalbinas Welt liegt versteckt, gleich hinter der Realität. Doch wenn man etwas
unscharf hinsieht, dann kann man sie erahnen: »Durch die Gardine fällt das Licht
gerade so / Ein in die Wohnung, dass auf der Tapete Sterne tanzen«. Denn die
Schatten des Vorhangs bilden geheime Zeichen an der Wand, die Heizungsrohre
flüstern geheime Botschaften und das Pfeifen des Teekessels summt eine Melodie.
Balbinas Texte und damit auch ihre Musik kommen aus dem Reich der Träume. Wie
ein fernes Echo aus längst vergangenen Tagen kreisen ihre Geschichten um die
Magie des Alltags und die Erlebniswelten von Kindern. Damals, als man noch mit
kleinen blauen Kristallkugeln sprechen konnte und das Wünschen noch geholfen hat.
Balbina aus der Hochhaussiedlung in Berlin-Rudow möchte diese Welt
wiedererwecken. »Ich hüpf vom Lügengerüst ins Märchenschloss und drück mich dort vor jedem Stück Wahrheit / Wie ein Kind vorm Vollkornbrot zum Frühstück – bitte nicht noch ein
Stück.«

Cynthia Nikschas
Cynthia Nickschas_2014_Press-3Alles schissig? Generation Blöd? Verdummt genug? Warum ist vieles so wie es ist? Wo bleibt das Niveau? Der Gedankensalat sortiert sich im geräumigen Kopfregal. Gold glänzt nicht! Positiv denken! Zum Glücklichsein gehören Tanzen, Lachen, Lieben – und den eigenen, individuellen, authentischen Weg zu gehen. Das ist KOPFREGAL, die erste Longplay CD von Cynthia Nickschas, im September 2014 auf Konstantin Weckers Label Sturm & Klang veröffentlicht. Cynthia stammt aus Bonn und fing als Straßenmusikerin an. Sie sucht Wege und Perspektiven in dieser entpersönlichten Leistungsgesellschaft der Verdummung, in ihrer ganz eigenen Liedsprache, bluesig, soulig, eindringlich, authentisch. Lieder zum Zuhören genauso wie zum Grooven. Cool und nachdenklich. Wie ein Sog, mitten in Körper, Geist und Seele. Von Ralf Metzler in Innsbruck  mit handverlesenen Musikern wie Jürgen Nawratil (Gitarre) und Louis Goldblum (Schlagzeug) eingespielt. Verdummt genug? Blockade im Kopfregal? Cynthias Lieder hören – und deinen Weg gehen.

Jen Brown
Jen BrownEine Sängerin macht sich mit ihren Songs auf den Weg. Mit ihrer Stimme und ihrem Klavier möchte sie die Welt pink färben. Im Gepäck hat sie einen Cellisten, einen Kontrabassisten und einen Schlagzeuger. Mit ihnen reflektiert sie die Welt in Klängen und Worten und kreiert neue Welten in ihren Lieblingsfarben. Inspiriert von dem ständigen Wandel ihrer Umgebung, irgendwo zwischen den grauen Industrielandschaften ihrer Heimat und den romantischen Grachten Hollands, wo sie Musik studierte, entstand ihr Debütalbum „Realities“, das im September 2012 bei dem Label Hey!blau veröffentlicht wurde und seitdem auf sämtlichen Radiosendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz gespielt wurde. Darauf zu hören gibt es poetische Texte, eingebettet in kleine und große Songs, teils orchestral, teils minimalistisch arrangiert, irgendwo zwischen Melancholie und Aufbruch, rasend und rastend, suchend und findend. Akustischer, eingängiger Pop mit einem Hauch von Jazz, Klassik und Weltmusik, durchzogen von ständigen Brüchen und unkonventionellen Überraschungen. Die vier Musiker deren Heimat nicht nur in musikalischer Hinsicht jeweils an verschiedenen Orten liegt, verschmelzen in ihrer Musik zu einem Ort mit vielen Realitäten.

Einlass: 19h30, Ende: 22h30, Studio 672 im Stadtgarten, Venloer Str. 40, Köln,

Eintritt: €9,– (erm. €7,–)