05. September mit Sarajane, Ben Galliers und JJ & The Acoustic Machine

Endlich wird das Lagerfeuer Deluxe nach einer fast endlos wirkenden Sommerpause wieder entzündet. Den Machern und Bands brennt es unter den Nägeln endlich wieder dieses wohlige Lagerfeuer Gefühl zu erzeugen und vom Publikum zurück zu bekommen. Zum Start der neuen Saison wurden drei ganz fantastische Künstler eingeladen. Sarajane verzaubert mit Gesang und Haarpracht, Ben Galliers sucht mit euch und seiner großen Stimme den magischen Moment und JJ & The Acoustic Machine lassen euch mit “Bluegrass-geschwängerten” Folkklängen die Straße schmecken. Guten Appetit!

VVK über GREATLIVE

Sarajane
Sarajane_1cover_210Sarajane, eine junge Frau, die als erstes mit einer Haartracht auffällt, vor der sogar sehr hübsche Kellnerinnen in portugiesischen Cafés wie vom Schlag gerührt stehen bleiben und sagen „Boaah, was für eine super Frisur!“ Das allerdings kann nur passieren, solange Sarajane, die mit vollem Namen Sarah Jane McMinn heißt und eine Deutsch-Engländerin von 29 Jahren mit insulanem Faible für Tee ist, noch nicht angefangen hat zu singen. Danach ist alles zu spät, danach lässt man sich nur noch berauschen, und ein Bayer fände angesichts der fast unverschämten Direktheit, mit der Sarajane ihre Songs vor exquisiter Band darbietet, zum sprichwörtlichen „das schlägt dem Fass den Boden aus!“

Ben Galliers
BenGalliers_NEU_2MBEin waschechter Englishman mit grosser Stimme und Gitarre, auf der Suche nach dem magischen Moment. Diesen findet er stets auf der Bühne, mit seinen Songs und mit seinem Publikum. Wenn Ben singt, dann ist es seine charmante vierköpfige Band die seine Geschichten erzählt und spannend in Szene setzt. Musikalische Einflüsse von John Lennon bis Feist unterstreichen dabei nurmehr den markanten, folkigen Stil diese klangverliebten Kollektivs. Mal ruppig, mal skurril, mal zart, aber immer direkt, echt und einfach unheimlich intensiv!

JJ & The Acoustic Machine
JJGitarre, Banjo, Mandoline, Kontrabass, Drums, Dobro und Blues-Harp – die Waffen, mit denen JJ & The Acoustic Machine die vielleicht letzte Verteidigungslinie der ‘handmade music’ halten. Echte Instrumente, gespielt von echten Menschen, die Musik nicht als quotenwirksame Mittwochabendunterhaltung betrachten, sondern vom ersten bis zum letzten Ton pure Spielfreude, Hingabe und Leidenschaft ausstrahlen. Bluegrass- geschwängerte Folkklänge werden durchzogen vom Staub und dem Geschmack der Straße, und selbst wenn man weiß, dass hier ein Kölner mit rauer Stimme von verflossenen Lieben, Tod, Whiskey und der Sehnsucht nach dem Meer singt, drängen gemeinsam mit süßen, manchmal unscheinbaren Melodien Bilder einer grünen Insel ins Herz.

Einlass: 19h30, Ende: 22h30, Studio 672 im Stadtgarten, Venloer Str. 40, Köln,

Eintritt: €9,– (erm. €7,–)